Oft gestellte Fragen

Welche Bewilligungen sind für die Errichtung eines Fischteiches erforderlich?

Grundsätzlich sind für die Errichtung eines Fischteiches eine fischereirechtliche, wasserrechtliche und gegebenenfalls naturschutzrechtliche oder forstrechtliche Bewilligung, die von der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde erteilt wird, erforderlich. Die Eintragung des Fischereirechtes in das Fischereibuch des Landes Salzburg ist beim LFV zu beantragen. Der Bewirtschafter muss im Besitz einer gültigen Jahresfischerkarte sein.

Welche Unterlagen sind für die Eintragung eines Fischereirechtes in das Fischereibuch erforderlich?

• Wasserrechtlicher und fischereirechtlicher Bewilligungsbescheid
• Zustimmungserklärung des Grundeigentümers
• Zustimmungserklärung des oberliegenden Fischereiberechtigten (sofern der Fischteich vom oberliegenden Fischwasser gespeist wird)
• Übersichtplan und Detailplan, ev. technischer Bericht (laut Einreichung)
• Kopie der Jahresfischerkarte des Bewirtschafters

Wenn ich keine Fische im Teich habe, muss ich dann die Fischereiumlage bezahlen?

Sofern keine fischereiliche Bewirtschaftung stattfindet, kann die Ruhenderklärung des Fischereirechtes an einem Fischteich beim LFV beantragt werden. Die Ruhenderklärung erfolgt mit Bescheid des LFV, während der Dauer des „Ruhens“ ist keine Fischereiumlage zu entrichten. Eine Ruhendmeldung des Fischereirechts z.B. an Fließgewässern oder Seen ist nicht möglich.

Wo kann man in das Fischereibuch Einsicht nehmen?

Beim Landesfischereiverband Salzburg, der das Fischereibuch führt. (Parteienverkehr: Mo.-Fr. von 08.00-12.30 Uhr)

Was ist bei Änderungen im Fischereibuch zu beachten?

Änderungen (z.B. Änderung des Fischereiberechtigten) sind binnen dreier Monate ab Kenntnis unter Anschluss der entsprechenden Unterlagen beim LFV anzuzeigen (z.B. Übergabsvertrag, Kaufvertrag udgl.).

Gibt es in Salzburg für Bewirtschafter eine Besatzpflicht?

Nein. Dem Bewirtschafter ist es im Rahmen seiner Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Bewirtschaftung überlassen, ob er einen Besatz in sein Gewässer einbringt.

Was ist zu beachten, wenn ich ein Fischwasser pachten möchte?

Ein Fischereipachtvertrag bedarf der Schriftform und muss für die Dauer von mindestens 9 Kalenderjahren abgeschlossen werden. Pächter kann sein:
• eine natürliche Person, die eigenberechtigt und im Besitz einer gültigen Jahresfischerkarte ist
• eine juristische Person oder Personenmehrheit, unter der Voraussetzung der Bestellung eines Bewirtschafters (eigenberechtigte Person, die im Besitz einer gültigen Jahresfischerkarte für Salzburg ist)
Der Pachtvertrag ist binnen 4 Wochen nach Unterzeichnung beim LFV anzuzeigen. Ein Pachtvertrag-Musterformular finden Sie im Menüpunkt „Formulare“.