Bachsaibling

Foto: Harra (c)
Systematik

Salvelinus fontinalis (MITCHELL) | Salmonidae, Familie Lachsartige

Status
EINGEBÜRGERT
Koerperbau

• spindelförmiger, langgestreckter Körper mit schlankem Schwanzstiel und sehr kleinen Schuppen

• Hinterrand der Schwanzflosse ist leicht eingebuchtet

• dunkle Färbung, meist sehr variabel, oft leichte Marmorierung am Rücken, Brust- und Bauchflossen sowie die Afterflosse weisen einen schwarzweißen Saum auf

• Länge 30 bis 40 cm, selten über 45 cm

Lebensweise

• stammt aus Seen und Fließgewässern im Osten Nordamerikas

• wird seit 1884 in Europa in geeignete Gewässer eingesetzt; das sind oft begradig­te Bachläufe ohne Versteckmöglichkeiten, in denen sich Bachforellen nicht mehr halten können

• jagt mehr im freien Wasser, daher weniger auf Verstecke angewiesen als die Bachforelle

Fortpflanzung

Laichzeit, Laichverhalten, Nahrungsansprüche und im Allgemeinen auch Habitat-präferenzen stimmen mit der Bachforelle überein, wodurch ein Konkurrenzdruck gegen diese Fischart entstehen kann.

sonstiges

Tigerfische sind sterile (nicht fortpflanzungsfähige) Bastarde aus Bachforellen und Bachsaiblingen. Auffällig ist ihre prächtige Färbung, eine gelbbraune Marmo­rierung.

Besonderheiten

Schonzeit: Keine

Mindestlänge: Keine