Barbe

Foto: Harra (c)
Systematik

Barbus barbus (L.) | Cyprinidae, Familie Karpfenartige

vulgo: Flussbarbe

Status
HEIMISCH
Koerperbau

• langgestreckter, schlanker Körper mit fast gerader Bauchlinie

• unterständiges Maul mit wulstigen Lippen mit 4 Barteln (Hinweis auf bodenori­entierte Lebensweise)

• Färbung variiert je nach Aufenthaltsort

• Flossen meist leicht rötlich

• Länge: 25 und 75 cm

Lebensweise

• lebt gesellig als Grundfisch in fließenden Gewässern mit klarem, sauerstoffrei­chen Wasser und kiesigem bis sandigem Grund

• Nahrungssuche erst in der Dämmerung

Nahrung

wirbellose Wassertiere am Boden, manchmal auch Wasserpflanzen

Fortpflanzung

Laichzeit: ab Mai

starker Laichausschlag bei Milchnern

Ablaichen in Schwärmen an flachen, kiesigen, stark überströmten Stellen

sonstiges

Die Winterruhe verbringen sie in Schwärmen am Gewässergrund an geschützten Stellen.

 

Leitfisch der Barbenregion

Besonderheiten

Der Verzehr von Laich und Bauchfleisch laichreifer Barben ruft beim Menschen Erbrechen und heftigen Durchfall hervor.

Mindestlänge (cm)
35
01-Mai - 15-Juni