Nase

Foto: Harra (c)
Systematik

Chondrostoma nasus | Cyprinidae, Familie Karpfenartige

vulgo: Näsling

Status
HEIMISCH
Koerperbau

• charakteristische, nasenartige Verlängerung der Kopfspitze (Name !) mit unter­ständigem Maul, Lippen mit scharfen Hornrändern

• langgestreckter und spindelförmiger Körper mit graublauer bis graugrüner Oberseite, silbernen Seiten und weißem bis gelblichem Bauch

• Schwanz-, Rückenflosse schmutzigrot, alle anderen Flossen rot bis gelblich-rot

• schwarzes Bauchfell

Lebensweise

• lebt in schnell fließenden Gewässern der Barben- und Aschenregion, in Seen seltener, hier vor allem in den Zu- und Abflüssen

Nahrung

Algenbewuchs (= Aufwuchs) wird von der Steinoberfläche abgeweidet. Kleintiere, die im Algenbewuchs leben, werden mit aufgenommen.

Fortpflanzung

Laichzeit: März und Mai

Kieslaicher

Laichausschlag bei Milchner und Rogner

sonstiges

Zwischen Ruhe- und Freßplätzen sowie zu den Laichplätzen werden ausgedehnte Wanderungen durchgeführt. Der Lebensraum der Nasen muss daher sehr vielfältig sein.

Die Nase ist ein wichtiger Futterfisch für den Huchen.

Besonderheiten

Begleitfisch der Barbenregion

Schonzeit ganzjährig